Die Trockenlegung von Mauern mit dem Injektionsverfahren ist die einfachste und kostengünstigste Art eine Sperrschicht gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit zu errichten. Dieses Verfahren soll ausschließlich von einem Fachunternehmen durchgeführt werden. Vorab werden zwei versetzte Bohrlochreihen mit Bohrlöchern mit 18mm Durchmesser errichtet und einer Bohrlochtiefe von Mauerstärke minus 10%. Nach sorgfältigem Reinigen der Bohrlöcher durch Entfernen des Bohrstaubes wird die von uns stets weiterentwickelte und zertifizierte Hydrocreme mit einer Injektionslanze eingebracht. Durch den Einsatz von Heizstäben wird die Trocknung der Paste beschleunigt und die Funktionalität aktiviert. Um eine rasche Nachbearbeitung möglich zu machen, ist die Trocknung des durchfeuchteten Bereiches oberhalb der errichteten Sperrschicht mittels Heizstabtechnik zu empfehlen. Bevor das Mauerwerk nicht eine Restfeuchte von

Wurlitzergasse, 1160

Fertigstellungsjahr:
2020

Fachgerechte Sanierung von Feuchtigkeitsschäden durch aufsteigende Feuchtigkeit.

Mehr zur Mauertrockenlegung mit Injektionsverfahren