Bei der Abdichtung gegen aufsteigende Feuchtigkeit wird mittels Injektion unsere langzeitbewährte Hydrocreme über einen zweireihigen angelegten Bohrlochraster über Bohrlöcher mit einem Durchmesser von 18mm und einer Bohrlochtiefe von Mauerstärke minus ca. 10%, in das Mauerwerk eingebracht. Die Trocknung der Creme und den feuchten Mauern wird oberhalb der Abdichtungsebene mittels Heizstabtechnik beschleunigt. Alle Bohrlöcher werden abschließend mit Mikrozement kraftschlüssig verfüllt bzw. verschlossen. Die Weiterbearbeitung der Mauer, wie verputzen, ausmalen, verbauen etc. darf erst erfolgen, wenn die Restfeuchte im Mauerwerk

Diehlgasse, 1050

Fertigstellungsjahr:
2020

Der Eingangsbereich in diesem Wohnhaus wurde mit unserem Injektionsverfahren gegen aufsteigende Feuchtigkeit abgedichtet.

Mehr zur Mauertrockenlegung mit Injektionsverfahren